Donnerstag, 7. Oktober 2010

Was ist eigentlich Motivation und wieso hab ich keine?

Was Motivation sein soll, erklären wissenschaftliche Bücher. Sie tun das zwar nicht gut...aber immerhin bekommt man eine ungefähre Idee vom Thema.
Ich unterscheide hier genau wie im Leben eigentlich nur zwischen 2 Arten der Motivation, nämlich dem Selbstantrieb und der Fremdbeeinflussung, die sich nur leider allzuoft als Manipulation entpuppt.
Die Grenzen sind aber auch sowas von fliessend...
Logischerweise will ich etwas von dir, wenn ich dich motiviere - ob´s nur Manipulation ist, hängt von unserem Verhältnis zueinander ab. Als dein Chef beispielsweise versuche ich dich zu besserer, schnellerer oder auch konzentrierterer Arbeit anzutreiben - und habe davon u.A. einen wirtschaftlichen Nutzen. Ist es deshalb Manipulation? Oder könnte es nicht einfach auch so sein, dass ich dir im Gegenzug etwas gebe (und ich meine nicht Geld oder Anerkennung, die beiden Leitmotivationen im Arbeitssektor)?
Was, wenn du dich bei und nach der Arbeit nicht mehr gestresst fühlst, du sehr viel ausgeglichener und besser gelaunt bist?
Als dein (Ehe-)Mann  unterstütze ich deinen Wunsch, endlich eine gute Köchin zu werden, indem ich dich zur VHS fahre und dir gut zurede, wenn der Kuchen wie´n Omelette aussieht. Natürlich habe ich auch einen Vorteil von deinen neuen Fähigkeiten, z.B. muss ich keine Magenmittel mehr einnehmen.
Manipulation?
Ganz selbstlos ist man nie - keiner!
Das liegt ganz einfach an meiner eigenen Motivation (bzw. meinem Motiv), deinen Wunsch zu fördern.
Manchmal muss ich diesen Wunsch erstmal in dir erwecken und genau das muss ein guter Motivateur können.
Was sich so Motivationscoach nennt und unter 30.000 Watt auf einer Bühne rumhampelt, kann das gar nicht.
Wie auch? Er setzt voraus, dass du bereits ein Ziel hast (i.d.R. Geld, viel, viiiiiel Geld) und dafür nimmt er dir oder deiner Firma Geld, viel, viiiiel Geld ab.

Und wieso du keine Motivation hast, weiss ich nicht.
Sag´s mir!

Kommentare:

Sqwirrel hat gesagt…

Also ich habe welche. *hr* Also Motivation. Zur Genüge sogar.

Das einzige, was dem manchmal zuwider läuft, ist the fucking inner pigdog (??). Aber da kann mir dann auch kein Schnösel im rosa Polohemd bei helfen. >_>

SabrinaS hat gesagt…

Das Problem mit meiner Motivation ist, dass ich sie nie lange genug aufrecht erhalten kann...es ist also irgendwie so, als wäre es ein andauerndes "oh, schon wieder vorbei".

Mika hat gesagt…

/me hat davon auch durchaus genug. Meistens für die falschen Sachen. Andererseits... was ist schon richtig? ^^

Yeah! hat gesagt…

Motivation wofür ?
Arbeit jetzt ? die Kette da ist recht einfach

Arbeit =Geld
Geld =Leben
Leben = Spaß, Reisen, gemeinsame Aktivitäten mit Freunden....

PS:Geld ist bei mir wirklich nur mittel zum Zweck, ich hege sogar gewisse vorurteile gegenüber Menschen mit zuviel Geld ^^ (zuviel heist sie horten es gierig, ohne Spaß und Zeit fürs ausgeben zu haben)

daria hat gesagt…

Ich hab' richtig viel Selbstmotivation dank Traumjob. :)

daria hat gesagt…

Übrigens ist der Hase richtig cool. Hast du das gemacht?

Verdummt in alle Ewigkeit hat gesagt…

Daria: Nein, nicht selbst gemacht...is´ schamlos geklaut und sei beglückwünscht ob deines Traumjobs.

Yeah, du bist ´ne kleine Kommunistin, oder? Oder? *Kontoauszug versteck*
Es geht nicht immer nur um Arbeit...musst das ein bisschen "verpauschalisiert" sehen...wennn nicht, könnte und müsste ich jeden Tag die nächsten 100 Jahre tausendzeilige Posts schreiben.

Sabrina, genau das wird Thema des nächsten Posts, man dankt (also dafür, dass ihr auf meine kleinen Manipulationen reinfallt^^)

Mika, das glaub ich dir unbesehen, allerdings dürften das wohl eher Sachen sein, die dir eh Spass machen. (Kommt allet noch, Kinners)

Sqwirrel: Kann es sein, dass du ein bestimmtes Ziel vor Augen hast?

Silberblut hat gesagt…

...wie heißt es so schön?
Ich habe nur solange ein Motivationsproblem bis ich ein Zeitproblem habe :D

Mir fällt nur auf, dass ich zu beginn des Semesters immer motiviert bin und dass ich nach und nach denke "Macht euern Scheiß doch alleine".
Vor allem wenn ich an eine VL mit 400 Mediziner-Erstis denke.. *würg*

Mika hat gesagt…

Spaß... hm, kommt drauf an. Lustigerweise isses ja meist eher so rum, dass man an Dingen dann Spaß hat wenn man motiviert ist. Muss nicht zwingend andersrum sein. ;)

Ich kann auch (wie gestern zB) meiner Mom drei Stunden lang die PC-Bedienung näherbringen. Das macht mir zwar nur bedingt Spaß, aber ich war durchaus motiviert (warum auch immer... vl weil ich gern Leuten was beibringen will, kein Plan) dazu, ihr das zu zeigen und dann machts eben auch Spaß. Blubb. *g*

Yeah! hat gesagt…

Die Komunisten würden mich rausschmeissen, weil wenn allen alles gehört dann darf ich ja alles nach meinen wünschen anpassen(find ich) und vil. mögen die das nicht, wenn ich immer alles Bunt anmale ^^

Ok bei allem anderen führt die Motivation dann eigentlich ohne Geld direkt zum Leben.

Eine verworrene Antriebskette zum Analysieren:
Ich fahre meine Freunde um 5am nach einer Clubbing night wirklich gerne nachhause. Weil ich ja sowieso selten was trinke & ich dann das gute Gefühl habe das sie sicher zuhause angekommen sind.
Andererseits (also wenn ihnen etwas passieren würde) dann hätte ich entsetzliche Schuldgefühle. Die mag ich nicht, nehmen mir den Spaß am Leben, also mache ich es mir einfach und fahre sie alle heim :)

SabrinaS hat gesagt…

Silberblut triffts auf den Punkt.

Zuerst ist da ziemlich viel Motivation und ziemlich viel Zeit, dann ist noch Motivation und recht viel Zeit, danach ist wenig Motivation und weniger Zeit und am Schluss ist egal ob Motivation oder nicht, der Sch*** muss gemacht werden!

^^

Verdummt in alle Ewigkeit hat gesagt…

Silberblut, eigentlich beschreibst du mit dem Zitat ziemlich genau, wie äussere Einflüsse oder Voraussetzungen uns beeinflussen.
Ist sicherlich für den einen auch ´ne Motivation...z.B. Druck durch Deadline, für den Anderen isses ´ne Qual, weil er sich unter Druck gesetzt fühlt und handeln muss.

Mika, du sagst es ja schon selbst: Es macht dir offensichtlich Spass, Dinge zu erklären (mir auch, bloss nix mit Pc´s^^) bzw. es verschafft dir Befriedigung, wenn du merkst, jemandem geholfen zu haben.

Generell möcht ich nochmal sagen, dass wir uns in Regionen bewegen, wo man zum Teil nicht zwischen bewusstem oder unbewusstem Handeln und Empfinden unterscheiden kann.

Sabrina, wenn´s dir letztendlich egal ist (du´s aber trotzdem machen muss, weil´s sonst Mecker vom Chef gibt) haste eher eine negative Motivation und nur wenn du über ´ne ganze Menge Disziplin verfügst, wirst du die Aufgabe gut erledigen.

SabrinaS hat gesagt…

Nö, nicht unbedingt Deadline vom Chef, da reicht meine eigene auch. Ich arbeite unter Druck (leider) noch immer am besten, weil ich mich dann voll fokussieren kann/muss/darf/soll.

Verdummt in alle Ewigkeit hat gesagt…

Ha, hab ich doch gewusst, dass ich jemanden vergessen hab - sorry, Yeah, aber ich war so mit Analysieren beschäftigt...
Ich seh das relativ einfach: Es gibt dir ein gutes Gefühl, jemandem etwas Gutes zu tun und damit auch noch eventuellen Schaden von ihm abzuwehren.
Mit diesem guten Gefühl belohnst du dich quasi selbst.
Das war ja einfach...hasse ma watt Schwieriges?^^
Im Übrigen werd ich auch demnächst mal ganz explizit auf das Thema Geld bzw. materielle Belohnung zu sprechen kommen.

Verdummt in alle Ewigkeit hat gesagt…

Das, Sabrina, können aber nicht viele...das is so wie mit dem Autofahren: Einige sagen, sie würden mit Tempo 200 sehr viel konzentrierter und besser fahren, andre haben schon bei dem Gedanken an das, was passieren könnte, die Hosen voll. Menschen sind nunmal unterschiedlich...und motivieren sich unterschiedlich bzw. müssen unterschiedlich motiviert werden...daher mein Gehetze gegen diese Ratgeber, Kurse, Seminare, Shows und was es da sonst noch so alles geben mag.

Yeah! hat gesagt…

Oh ja bitte erkläre mir wie ich es schaffe Geld/Statussymbole motivierend zu finden. Möglicherweise werde ich dann ja mal ein ehrgeiziges Karrieretier ^^

PS: Soll nicht demotivieren, ich warne nur das ich demnächst bestimmt schrott Komentiere weil ich mich vertan hab :D

Also ich finds ja toll das du jetzt jeden Tag einen neuen Post raushaust aber "verdammt" das ist ja langsam echt unübersichtlich hier ^^

Verdummt in alle Ewigkeit hat gesagt…

Pass auf, Yeah, das´ganz einfach: Zunächst mal solltest du dir, sofern du Interesse an dem Thema hast, die Zeit nehmen, ordentlich zu lesen...dann nämlich hättest du gerallt, dass es mit Sicherheit nicht darum geht.
Es gibt allerdings ´nen Haufen Menschen, die du nur mit Geld (oder anderen materiellen Belohnungen) reizen kannst.
Wenn du so jemanden in der Firma hast und willst ihn motivieren, wird dir das mit ein bisschen Lob oder ´nem netten Titel auf der Visitenkarte nicht gelingen.
Menschen sind halt unterschiedlich...
Ausserdem bin ich nicht zu demotivieren...jedenfalls nicht von aussen.

Yeah! hat gesagt…

Ich lese immer ganz aufmerksam :P

Aber es währe schon interessant gewessen, zu erfahren wie ich materialistsch werden könnte ^^

Verdummt in alle Ewigkeit hat gesagt…

Aber doch nicht von mir...das liegt an deinen Genen, deinem sozialen Umfeld, deiner Erziehung und am Wasserstand der Elbe...im übrigen ist es gar nicht so ausgeschlossen, dass du´s nicht doch (noch) irgendwann wirst. Stell dir vor, dir passiert etwas, beispielsweise du wirst entführt...und danach kommt der * und bietet dir 1 Million für die Geschichte. Nimmste an?

Yeah! hat gesagt…

Wenn ich nur die groben umrisse erzählen muss, und das Endprodukt nochmal korrigieren darf, keine Lesereise machen muss...= es einfach ist und mich nicht einschränkt, würde ich das Geld gerne Nehmen. Dann kann ich mir den umweg über die Arbeit gelegentlich sparen und gleich verreisen bzw. nur an Heimprojekten arbeiten.

Verdummt in alle Ewigkeit hat gesagt…

Und was lernen wir daraus? Genau, es ist nicht unmoralisch oder verwerflich, Geld haben zu wollen, jedoch kann es der Weg dorthin und was man letztendlich damit anstellt, durchaus sein.