Freitag, 28. September 2012

Joder

Nein, mir ist nicht die Schreibweise des ollen Jedi-Meisters entfallen, sondern das ist spanisch, heisst soviel wie  "so ein Bullshit, scheisse, Mist" und wird Chodär ausgesprochen, wobei der Grad der Betonung des "ä" oder das Rollen des "r" die Verärgerung indiziert.

Chodääääärrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr!

Ich persönlich fluche mitunter sehr gerne auf spanisch, vor allem, wenn ich Blogs bei WP lese, was ja mein heimliches und untherapierbares Laster ist, wie man sich eventuell erinnert.
Grad fand ich 3 davon unter den Top-Elaboraten, die es sich zum Ziel gesetzt hatten, den Betonpfeiler, der das Eindringen von Kinderwagen in ein Berliner Café verhindern soll, medial anzuprangern.

Das hat zwar Aufmerksamkeit gebracht, ist aber aus diversen Gründen mal so richtig schön in die Hose gegangen, wobei in den meisten Fällen die Kommentatoren zur immer stärker anwachsenden Zahl der Halb- oder auch Gar-Nix-Wisser zu zählen sind.

Ich skizziere ganz kurz die Ausgangslage für diejenigen, an denen der kaffeetassenförmige Kelch vorbeigegangen sein sollte:

Besagte Gaststätte, denn um nichts anderes handelt es sich hierbei, in Prenzelberg, Berlin, hat die Idee der Ruhe-Oase zum Konzept ihres Etablissements gemacht und möchte zur Einhaltung desselben möglichst wenige bis gar keine Kinder in seinem Schuppen haben. Daher hat der Betreiber einen Betonpoller im Eingang platziert.
Kann man gut finden, muss man aber nicht. Kann man ein Fass für aufmachen, muss man aber auch nicht, denn wie gelegntlich schon mal vorkommen soll, ist der Wirt total im Recht, denn er verbietet lediglich Kinderwagen. Das kann er. Wie er auch Fahrräder, Roller oder ähnliche Vehikel nicht hereinlassen muss.

Bis hierhin verständlich?

Das ist gut, denn er hat noch eins, nämlich das Hausrecht, auf seiner Seite, was es ihm erlaubt, jedweden Gast, der den Betriebsablauf stört, an die frische Luft zu setzen. Hier könnte man getrost "lärmendes Gör" einsetzen.
Da er Kindern nicht generell den Zutritt verbietet, was unter Umständen gegen das Gleichbehandlungsgebot verstössen könnte, ist er auf der absolut rechtlich sicheren Seite und ihr solltet euch euer Gequake von wegen öffentliche Einrichtungen, freier Zugang für Alle, Recht des Bürgers (was auch immer das sein soll) etc.pp. einfach mal sparen, denn es ist substanzlos, dumm und zeugt von omnipräsenter Ahnungslosigkeit.

Letztens las ich einen Post, wo gefragt wurde, ob man das blaue oder das rote Halstuch schöner fände.
Das ist eure Gewichtsklasse.
Also nehmt entweder zu oder haltet einfach mal die Klappe und labert nicht von Dingen, die ihr auch nicht annähernd versteht.
Wer eine Marketing-Strategie mit Kinderhass gleichsetzt, der blickts glaub ich nicht ganz.
Finde ich die  Strategie gut?
Nein.
Aber darum gehts nicht.

War das jetzt wieder zu brummig?
Nein.
Das war angepisst, erzürnt, erbost.
Darüber hab ich jetzt sogar das angebohrte Taufbecken hintenan gestellt.
Könnter mal sehn.

Kommentare:

schwiegermutterinklusive hat gesagt…

Na, das mit dem brummig sitzt aber tief...;-)...stimme dir aber zumindest teilweise zu - ich kann die ganze Aufregung um das eine Lokal, das keine Kinderwagen will, nicht verstehen....es gibt so viele Lokale, wo Kinderwagen reindürfen und sogar erwünscht sind...warum der Aufschrei, wenn es mal ein Café gibt, wo es anders ist, deswegen den Niedergang der kinderfreundlichen Gesellschaft und Diskriminierung der halben Bevölkerung auszurufen....naja....und ich persönlich würde wahrscheinlich liebend gerne in das Café gehen, wenn ich meine Brut mal nicht dabei habe...endlich Ruhe!

mo hat gesagt…

Ich gebe Dir in jeder Hinsicht Recht - komisch doch auch, dass die Entscheidung des Inhabers, Laptops und Handys nur in einem kleinen Bereich des Cafes zuzulassen, niemanden aufregt... Wie sagte einer der befragten Passanten (TV-Bericht):es gibt mindestens 5 Cafes im Umfeld, in dem plärrende Kleinkinder mit entsprechend erziehungsunfähigen Müttern erwünscht sind... da finde ich es viel schlimmer, dass man in Spanien offiziell nicht mit Hund in Gaststätten (innen) rein darf, nicht Busfahren etc. Denn da hab ich dann keine Alternative.(Wobei Du das sicher voll OK findest, oder? *looool*)

Hijack hat gesagt…

Ich kann es mir lebhaft vorstellen, also die Art solcher Diskussionen. Radikale Eltern, die "radikale Kinderhasser" anprangern. 8)
...ich weiß schon, warum ich mich aus sowas raushalte.

(Ich denke, ich würde ein solches Café recht gern aufsuchen. *hust*)

vany mit hütchen hat gesagt…

chill mal ;)
Das kann nicht gesund sein, sich so aufzuregen.

Sie wissen es eben nicht besser. Viele andere wissen aber, dass man nicht alles glauben soll, was im Internet steht.
Hast Du denn den Blogbetreiber auf die Fehler in der Diskussion hingewiesen? Und ihm das mit seiner Gewichtsklasse nahe gebracht? *lol*

Vielleicht liegen bei einigen auch postnatale Störungen vor. Es gibt auch welche mit Schwangerschafts-Schrumpfhirn... bei manchen bleibt es klein.
Aber die versuchen dann den Kinderwagen an dem Poller vorbei zu quetschen...
Oder kommen mit dem Maxi-Cosi angeschlichen.

Ich fand es viel schlimmer, dass sich die Fahrstuhltüren bei Karstadt immer so schnell geschlossen haben, dass der Kinderwagen eingeklemmt wurde... das ist kinderwagenfeindlich... die Gehwagen-Omis sind immer ganz wendig zuerst reingesprungen und haben fies gegrinst.
Ich werde immer noch böse, wenn ich daran denke!

Morgen brauch ich aber eine lustige Geschichte von einem angebohrten Taufbecken,ja?


Lady Crooks hat gesagt…

Ich höre zum ersten mal den Sachverhalt.
Als leidgeplagte Mutter (nicht am Prenzlberg, aber in Schwabing), weiß ich dass es durchaus nicht lustig ist, wenn man sich permanent unerwünscht fühlt, aber ich finde so einen Poller durchaus legitim. Da weiß man wie man dran ist und ich verstehe auch, dass Menschen ohne Kinder nicht ständig von Kindergeplapper (was zugegebenermaßen nicht immer ganz leise ist) "belästigt" fühlen wollen. Konsequent ist es, dass der Betreiber des Lokals auch Handys und Laptops nur in gewissen Bereichen des Lokals zulässt, denn das stört mich persönlich fast noch mehr, wenn jemand meinst sein Privatleben am Telefon lauthals diskutieren zu müssen und ich mir das anhören muss.

Fazit: Erwünscht mit Kind ist man selten in Lokalen, aber wenn jemand das von vorneweg klar stellt, weiß man wenigstens woran man ist und man kann das Lokal mit oder auch ohne Kind meiden.
Schlimmer finde ich, wenn Leute sich über Kindergärten, -spielplätze o.ä. aufregen.

@Mo: Nicht jede Mutter, deren Kind schreit ist unfähig.
Diese Aussage ist nicht nicht dreist, sondern einfach nur dumm. Es ist ein weit verbreiteter Trugschluss, dass Mütter ihr Recht auf Selbstbestimmung und Leben im Kreißsaal abgeben.
Man muss auch mal aus den eigenen 4 Wänden raus, auch mit Kind....

daria hat gesagt…

Warum liest du so'ne Grütze? In der plumpen Masse fühlst du dich doch eh nicht wohl ... ;)

@Hijack: ich würde dich dort gern zu einem Kaffee treffen, wenn der Weg nicht so weit wäre.

P. hat gesagt…

Ich könnte mich aufregen, wenn ich wollte .. aber mir fehlt grad der Elan dazu.
Alle predigen wieder darüber, wie tolerant man doch sein muss mit den Muttis und den Wägelchen und so .. aber denkt mal irgendwer an diejenigen, die einfach in RUHE einen Kaffee trinken wollen und das nirgends können, weil die lieben, kleinen, plärrenden Scheißerchen mit ihren Riesenkarossen ja überall mit dabei sein müssen?
Nein, ich hab echt nix gegen Kinder. Ich bin auch gerne in Cafés, wo's etwas lauter zugeht.
ABER ich will auch gelegentlich wirklich mal meine Ruhe haben. Ohne direkt als Kinderfresser verschrieen zu sein.
Aber bitte, so kloppen grad einfach mal wieder alle auf dem Inhaber herum .. der eigentlich nichts anderes tut, als einmal auf die Betriebssicherheit zu achten und zum Anderen vielleicht die Wünsche einer anderen Zielgruppe zu erfüllen.
Nein, ich wollte mich nicht aufregen. Ich find auch grad meinen Punkt nicht. Deswegen lass ich's einfach.
Und DU solltest nicht so komische Seiten lesen ;) Das regt dich und alle anderen nur auf.

Verdummt in alle Ewigkeit hat gesagt…

Och, ischa niedlich, wie ihr um meine Gesundheit besorgt seid...aber da macht euch mal keine Sorgen, das passt scho.
Gelegentlich muss ich mich über so nen Käse mal aufregen und ja, das ist dann auch authentisch.
Wir haben ja selber insgesamt 5 Bars in unseren Hotels und mir gings in dem Fall eher um die juristische Seite, die da mal sowas von falsch interpretiert wird.
Jetzt werden schon, neben den ganzen einschränkenden Regelungen und Verordnungen, Gesetze erfunden. Hallo?

Schwimuink, das sitzt nicht wirklich tief, ist aber immer wieder ein schöner Aufhänger.
Ferner gönne ich dir, wie allen anderen auch, die gelegentliche Ruhe.

Mo, von anderen Beschränkungen hinsichtlich Handy oder Laptop hab ich wenig mitgekriegt, aber generell gilt auch für solche Fälle das Hausrecht.
Von einem generellen Hundeverbot in spanischen Bussen oder Lokalen ist mir nichts bekannt, könnte allerdings auch sein, dass ich da nie drauf geachtet habe...who knows.

Hijack, die schienen mir gar nicht mal so radikal, aber halt fürchterlich unwissend.
Meet you there. ;)

Nein, Vany, das hab ich mir verkniffen, da das eh nix bringt.
Stehste nur wieder als der Brummige (Ogott, schon wieder) da. Ist vergebene Liebesmüh. Sollnse sich doch ihre hohlen Schädel gegenseitig einschlagen.
Taufbecken kommt noch...chill ma ;)

Lady Crooks, ich find den auch legitim, jedoch die Art und Weise, wie darüber diskutiert wird, nicht.
Solange es genügend Ausweichmöglichkeiten gibt, muss man sich eben nicht diskriminiert fühlen. Und mit Mo kannste dich selber fetzen, hehe. 8)

Daria, ich lese so ´ne Grütze, weils mich generell interessiert, was in der Welt um mich herum passiert. Wenn man da so durchklickt, was ich gelegentlich tue, also bei WP gezz, und findet gleich 3 Blogs mit dem Thema, dann liest man halt mal (und holt sich ganz nebenbei die Bestätigung, dass fünfundzwanzig Sechsundzwanzigstel der Weltbevölkerung strunzdumm sind, sich aber für megaschlau halten, weil sind ja nicht nur die Deutschen, die sich über alles auslassen, in Italien, Spanien, England, USA, Frankreich, Niederlande, Dänemark auch. Ist quasi wurscht, welche Sprache du wählst...

P., als ich schrieb, die Strategie nicht zu lieben, meinte ich, da das vielleicht missverständlich war, nur den Poller als solchen.
Sieht mir übrigens auch irgendwie inszeniert aus...hey, Prenzelberg, überteuerter Kaffee, da seh ich sofort scharenweise PR-Tröten, Werber und son Zeuch da ein und ausgehen. Würd mich wundern, wenn da keine Kontakte zwischen Betreiber und denen bestehen.

Wie schon gesagt: mein Laden, meine Regeln. Ferdich. Ruhe ist ein kostbares Gut und jedem, der sie will / braucht, sei sie gegönnt.

Etwas weniger demonstrativ hätts meiner Meinung nach auch getan.

daria hat gesagt…

wie sieht es denn eigentlich mit Rollstuhlfahrern aus? Die kommen doch auch nicht rein oder? :-/

P. hat gesagt…

Das soll wohl irgendwie passen laut Betreiber. Ob der Poller da irgendwie verschoben wird oder so, keine Ahnung. Aber die "dürften" wohl 'rein.

Verdummt in alle Ewigkeit hat gesagt…

Exakt, der Poller kann verschoben werden. Böte man nicht die Möglichkeit, bekäme man Probleme gemäss Gleichbehandlungsgebot.