Donnerstag, 2. August 2012

Höher, schneller, weiter


Wegen der bislang nicht ganz so dollen Ausbeute der österreichischen Sportler bei den olympischen Spielen (0 Medaillen nach 73 Entscheidungen) habe ich mich entschlossen, eine zu spendieren.
Ist zwar eine von Peking 08, aber da habt ihr ja auch nicht viel gerissen.
Da, Jungs und Mädels. Für Euren Mut, Einsatzwillen und Trotz.
Wer weiss, vielleicht wird Murmeltierwerfen oder Dirndlnähen ja eines Tages olympisch. Dann seh ich Euch ganz weit vorne.

Leider komme ich kaum zum Gucken, aber am lustigsten fand ich bisher Judo der Männer, Superleichtgewicht bis 60 kg.
Stelle mir vor, wie so´n Zwerg einem an den Klamotten rumrupft:
 " Geh, Bub, lass das!"                                               
Und wenn er nicht hört, schmierste ihm eine.

Schwer enttäuscht war ich vom Degenfechten, denn sein wir doch mal ehrlich - darunter versteht man doch nicht blinkende Helme und quiekende Frauen, nein, da denkt man an D`Artagnan, Porthos, Aramis und meinetwegen auch Athos, Lady de Winter und dralle Fräuleins in viel zu knappen Miedern.
Ich jedenfalls.
Bestenfalls noch an geschmeidige Edelmänner, die ihrem Gegenüber ein  "Ich fordere Satisfaktion!" samt weissem Handschuh entgegenschleudern und sich im Morgengrauen vorm Stadttor treffen.
Sorry für die Melancholie, aber so war sie halt, meine Jugend in NRW.

Schwimmen war insgesamt gesehen recht bieder, Mann, und auf Frauen mit ´nem Kreuz wie´n Bergmann steh ich auch nicht so wirklich. Was soll´s, wenn´s schnell macht...

Boxen war ja auch schon. Schau ich aber nicht. Das wär, als ob Brad Pitt sich B-Movies reinzieht, wie mal in aller Bescheidenheit gesagt werden muss. Bescheiden ist exakt die richtige Bezeichnung für das derzeitige Amateurboxen. Meinetwegen könntense das komplett streichen und dafür Jazz-Gymnastik reinnehmen. Teilnehmen könnten die selben.

Bald geht´s ja richtig mit Leichtathletik los. Gott sei´s gepfiffen und gedudelt.
Ist das nicht erstaunlich - die beiden schnellsten Männer der Welt sind ausgerechnet Jamaikaner...vielleicht hab ich doch zu früh mit dem Kiffen aufgehört?

Beim Reiten sind wir ja auch immer unter den Besten, nicht nur das erregt meinen Neid - das sind die einzigen Sportler, die ihr Sportgerät nach Beendigung der gemeinsamen Karriere aufessen können.

Ich hab ja auch schonmal versucht, meine Skier aufzufuttern, das war aber eher unbeabsichtigt und hat mich zwei meiner schönsten Zähne gekostet, die ich anschliessend für teuer Geld ersetzen lassen musste.

2016 wird Kite-Surfen olympisch.
Hmm, da wär ich 53. Ob ich da noch mitmachen darf? Weiss das einer von euch?

Kommentare:

Hijackinthebox hat gesagt…

...och...bei Paralympics darfste sicherlich mitmachen.

*duck und flücht*

Hijackinthebox hat gesagt…

Ich schmeiß mich ja gerade weg. Du hast bei "Meine Schwiegermutter,..." ja kommentiert, dass du extra dem Aufruf "Sag was" gefolgt bist und daher diesen Artikel gebloggt hast.
Und nun sehe ich eben bei den Top-Artikeln auf Wordpress, dass der Erzengel Michael höchstpersönlich sich auch geäußert hat. Bwahahaha! (Ich glaube, die haben "Stargate SG 1" zu ernst genommen. oO)

freudefinder hat gesagt…

klasse geschrieben, ob ich nun davon geglitten bin bei den Fechtern, bin D'Artangan gefolgt und sah im Morgengrauen die Nebel steigen - hörte im Hintergrund schon die einsame Filmmusik - oder mich hat dann der Bub, der am Anzug zupft wieder in die Realität gelockt - herrlich

Verdummt in alle Ewigkeit hat gesagt…

Noch besser als der Artikel sind ja die Kommis dazu...alles Erleuchtete. Wenn die ihren Spackenkram nicht mit rechter Ideologie verbinden würden, könnt ich da ja sogar drüber lachen.
Aber so...
Paralympics - von mir aus; bis dahin bin ich eh blind. Gilt Halbglatze auch als Behinderung? ;)

Hmmm, Freudefinder, ob du bei mir richtig bist? Ich weissjanichichweissjanich.^^
Danke fürs Lob.