Freitag, 20. Juli 2012

Liebe Kinder, bitte zuhause nicht nachmachen!


Das ist, wollt´s nur mal kurz erwähnen, keine angemessene Art, das Eintreffen der erwarteten Schweizer Rentnergruppe zu kommentieren. Wie ich ja auch allgemein bemerken muss, heute nicht besonders zufrieden mit den dargebrachten Leistungen der Rezeption zu sein.
Die schreiben viel. Müssense. Da wollen Speisekarten, Tagesprogramme, Ausflugsziele und wasweissichwasnoch erstellt werden.
Vorhin beging ich den fast schon unverzeihlich zu nennenden Fehler, da mal einen kurzen Blick drüber zu werfen und die Schockstarre fuhr mir in sämtliche Glieder.
Nach einer erholsamen Zigarettenpause gelang es mir, wieder Oberhand über meine Körperfunktionen zu erlangen und so bastelte ich diesen niedlichen Hinweiszettel:


Häute 17 Ur

Legasstänikaträffen

im Konpherentzrauhm


 










Kommentare:

Alex hat gesagt…

Da soll doch nochmal einer behaupten, dass "Kundenkontakte" nur Frust, Ärger und im schlimmsten Fall Tripper einbringen könnten! Manchmal sind sie einfach nur lustig. Das Salz in der Dienstleistungssuppe.
"Ich sehe tote Menschen"? Super.

Verdummt in alle Ewigkeit hat gesagt…

Tripper?
Ähm, wir rechnen hier schon nach Tagen bzw. sogar Wochen ab, nur um Missverständnissen mal vorzubeugen.
Klar ist das ansonsten eher lustig - ich mein, wie willste denn auch ernst bleiben, wenn dir einer "Ich sehe tote Menschen" zuraunt...
Allerdings macht mir die Rechtschreibschwäche doch Kopfzerbrechen...die haben alle Abitur resp. Matura, schreiben aber, als wären sie aus der 7. Klasse Baumschule rausgeflogen, da fehlt´s an allen orthografischen Ecken und Kanten 8(