Freitag, 5. November 2010

Wieso geht jemand freiwillig nach Österreich?

Um dieser berechtigten (Servus, ihr Leser aus Österreich^^), von einem eifrigen Leser gestellten  Frage die gebührende Antwort zuzuordnen, muss ich ganz woanders anfangen, nämlich in Barcelona (das ist in Spanien, liebe Österreicher^^).
Okay, das war der lustige Teil dieses Posts, wenn ihr also nochmal lachen wollt, dann jetzt.


Wer nicht weiss, was am 10. August 2010 dort passiert ist, dem empfehle ich, einen kurzen Blick hierauf zu werfen.


Die Tage nach besagtem Datum waren die absolute Hölle. Man muss sich um Dinge kümmern, nach denen einem grad in solchen Momenten nicht ist, ständig rufen Leute an, um ihr Mitgefühl und Beileid auszusprechen und du, du stehst da mittendrin, alles wird dir zuviel, du willst das einfach nicht mehr.
Wo du auch hingehst, die Menschen senken Kopf und Stimme, wenn sie dich sehen, Gespräche verstummen bei deinem Eintreffen und du wirst mitleidig angeschaut wie ein Ausserirdischer, der ausgerechnet dort auf der Suche nach intelligentem Leben gelandet ist.
Also gehst du wieder heim. Da sind zwei Frauen, denen  Tränen die Stimmen ersticken. Geteiltes Leid ist halbes Leid? Ja, von wegen, geteiltes Leid ist nicht nur doppeltes Leid, nein, es potenziert sich sogar.
Du fühlst dich wie in einem Labyrinth, aus dem du den Ausweg nicht findest. Deine einzige Chance ist der Ausbruch.


Du regelst wieder Angelegenheiten, versicherst dich, dass es den Zurückbleibenden so weit gut geht, sie -das gilt besonders für die Jüngere von beiden- alleine klarkommen, schnappst dir ein paar Klamotten, stopfst sie in den Rucksack, legst ein Ziel fest und fährst los. Wenn du viel gereist bist im Leben, fallen dir sofort Orte ein, wo du mal warst, vielleicht im Urlaub oder um ´nen Job zu machen. Erinnerungen an unbeschwerte Zeiten kommen da hoch und du willst dahin. Sofort.
Dort angekommen merkst du eine seltsame Leere in dir, merkst, dass der Ort seinen damaligen Zauber verloren hat.
Und so ziehst du weiter. Nächster Ort, selbes Spiel. Und weiter. Und weiter.
Du suchst etwas, das es nicht mehr gibt, daher kannst du auch nicht fündig werden.
Wenn du das eingesehen hast, kannst du aufhören zu reisen.
An dem Punkt war ich grad am Brenner, nächster Halt Innsbruck. Hab mir die Stadt angeschaut, das Bergpanorama drumherum, für okay befunden und mich zum Ausruhen gelegt.
Irgendwann ist dir das Ausruhen nicht mehr genug, du versuchst, dein Leben wieder mit irgendwas zu füllen, also kramst du in deinen Hirnwindungen nach Möglichkeiten, wirst fündig und beschliesst, das umzusetzen.


Du bleibst, weil´s passt, weil´s annähernd das ist, was du benötigst: eine Stadt, wenn auch nicht grade New York, aber doch gross genug, um dir als altem Stadtneurotiker Unterschlupf zu bieten, die Möglichkeit, Ski zu fahren, wenn man sich ´ne Stunde in den Bus setzen mag und -ganz wichtig- keine Freunde oder Bekannten dort.
Wenn du Menschen kennenlernst, dann ist das unbefangen, denn du erzählst nichts davon, du kannst dich unterhalten wie jeder x-beliebige Mensch auf dieser Welt und dich für Augenblicke wohlfühlen.

Schalten auch Sie demnächst wieder ein, wenn es heisst:
ViaE öffnet seine Trickkiste mit Survival-Strategien!

Kommentare:

kralle hat gesagt…

Na gut. Ist eine relativ nachvollziehende Erklärung, welche unter Umständen sogar mir einleichten könnte. Allerdings fragt Kopf schüttelnd das kleine "böse" Männchen in mir :"...ja aber warum gerade Österreich?" Na gut. Lassen wir es weiter sinnlose Fragen vielleicht später stellen. Du bist halt da gelandet und es passt im Auigenblick in dein Lebensprogramm. Das ist dann doch ok. ;-)
Also schalte ich später wieder hier ein, gehe noch einmalm an den Anfang deiner Ausführung um heute wenigstens auch mal "lachen" zu können und hoffe die Österreicher verstehen nicht den kleinen "bissigen" Unterton darin, so vorhanden.
Können die übrigens wirklich lesen? Ich dachte die malen nur irgend welche "Stilleben", die keiner haben will. Ok. Ich halte meine Klappe uind räume hier das Feld für andere. Mika darf ich ja nicht mehr in mein abendliches Gebet einschliessen. :)
Aua.... Ich geh ja schon.


rolf

Yeah! hat gesagt…

Womit noch einmal bewiesen währe das Östereich im nichts ist ^^
Und in dem Fall hatte es doch auch was relativ einzigartig gutes :)
Vil. sollten wir aufhörn dauernd darüber her zuziehn ... aber, ne ^^

Verdummt in alle Ewigkeit hat gesagt…

Weil ich in Österreich (fast) niemanden kenne...steht da oben ja auch, mehr oder weniger.
In Deutschland bliebe nur Bayern (wg. Skifahrn), Bayern konnte sich jedoch glücklich schätzen, mich persönlich 5 und einen Teil meiner Firma 15 Jahre beherbergen zu dürfen. Bayern ist verseucht von Bekannten, Freunden, ehemaligen Kollegen. Frankreich? *würg* Italien *abwink* Schweiz *auf Konto schiel, kopfschüttel*

Ist doch wurscht, Yeah, hier wird über alles und jeden hergezogen...warum also nicht über Österreich?^^

daria hat gesagt…

*umärmel*

Verdummt in alle Ewigkeit hat gesagt…

*sich revanchiert hat*

Dr.B. hat gesagt…

Hm... das macht leider Sinn. Hauptsache ist ja, dass du damit klarkommst, dass es für dich die richtige Art und Weise ist, damit umzugehen.
Ist ein Ende der Zeit absehbar? Wird es überhaupt ein Ende geben? Bleibst du dort? Oder denkst du gar nicht drüber nach? (Ich hab' sowas Ähnliches schon mal gefragt, aber mich interessiert gerade der aktuelle Stand.)

Verdummt in alle Ewigkeit hat gesagt…

Hm, is´´ schwierig zu sagen...denke nicht, dass ich hier in Innsbruck bleibe, suche derzeit ´ne passable Unterkunft in den Bergen (zwecks Skipistenanbindung), um dort den Rest des Winters zu bleiben...das wäre dann April/Mai, bis dahin bin ich mit dem Manuskript fertig und dann sehn wa ma weiter. Eventuell werd ich´s nem Verlag anbieten, vielleicht auch nicht, hängt davon ab, ob und wie ich damit zufrieden sein werde.
Hier bleibe ich auf keinen Fall für immer...es ist relativ wahrscheinlich, dass ich zurück nach Spanien gehen werde und dort neue Hotels kaufe und zum Laufen bringe (oder in den Ruin treibe^^).
Nichts Genaues weiss man nicht.

Dr.B. hat gesagt…

Ah ok. *nick* Den Winter in so einer Berghütte zu verbringen, klingt wirklich verlockend.
Du musst uns dringend auf dem Laufenden halten, wenn du mit deinem Manuskript dann irgendwann in die Vollen gehst. :)

Yeah! hat gesagt…

Du sag mal, kann ich dann später mal für dich arbeiten ? Ab so 2012 hab ich geplant mal bischen spanisch zu lernen...da könnt ich doch ;) >?<

Im Hotels zugrunderichten bin ich bestimmt klasse :D

kralle hat gesagt…

Lieber V-Betreiber. Ich gebe zu, dass um diese Zeit ( 7:22 Uhr ) mein gedankliches Potential noch nicht den Durchschnittswert einer Strubenfliege erreicht hat. Und das trotz der doppelten Dröhnung eines Nespressos. Und da du ja der Fachidiot in Sachen deutscher Sprache und deren Anwendung bist, wende ich mich Hilfe suchend an dich.

Wie gesagt bin noch nicht ganz und so...
Also. Wie kann ich folgende Satzfeinheiten genau verstehen, ohne in nachdenkliches Kopfschütteln zu geraten. Schliesslich muss ich gerade hier, auf schweizerischem Hoheitsgebiet gerade auf solche Feinheiten acht geben, da sie oft eine andere Bedeutung haben könnten, als in der deutschen Sprache gemeint und beabsichtigt.

- ...kann ich später mal für dich arbeiten?

- ... kann ich später mal bei dir arbeiten?

- ... kann ich später mal unter dir arbeiten?

- ...kann ich später mal mit dir arbeiten?

Zugegeben. Für einen nornmal gepflegten Bürokratenmensch dürften sich da wahrscheinlich keine grossen Unterschiede ergeben. Aber für mich armen, Fantasie geplagten Endvierziger, mit Wohnsitz in einer Hochburg der sprachlichen Feinheiten und Unterschiede, und nicht nur in Bezug auf den deutschen Ausdruck, fällt es ziemlich schwer sich in der mir auftuenden Vielfalt jener Ausdrucksmöglichkeiten zurecht zu finden. Deswegen erbitte ich um entsprechende "Anweisungen", wie ich mich in Zukunft verhalten könnte, wenn ich auch einmal solch ein Angebot erhalten sollte. Zumal das unter und entsprechende Hocharbeiten , mir wahrscheinlich gewisse Freuden bereiten würde. Quatsch. Ich meine Sorgen natürlich.
Und das alles, um einmal bei "Yeah" zu bleiben, nur um etwaige Hotels zu ruinieren? Wahnsinn. Geht das nicht viel einfacher und effektiver? ;-)
Versprochen. Ich halte meine Klappe ja schon. Ausserdem ist es schon 7:30 Uhr und der Nespresso zeigt seine "erfrischende" Wirkung.


rolf



PS: Hab ich das wirklich geschrieben? Kann nicht sein. Ausserdem habe ich das zulässige SMS MAss deutlich überschritten. :(

Verdummt in alle Ewigkeit hat gesagt…

Hmja, das Manuskript ist ca. halb fertig...*hochrechne*, so im Januar dürfte die Rohfassung komplett stehen, dann wird´s ´ne zeitlang liegen gelassen (so 4 Wochen etwa), anschliessend verfeinert, was wahrscheinlich länger als das eigentliche Schreiben dauern wird...dann ist die Skisaison auch schon zu Ende und ich sehe, was ich mit dem Gekritzel anfange.
Schätze, dass ich um Mai/Juni erstmal nach Valencia oder Madrid gehe, um geeignete Objekte auszuspähen...naja, irgendwie so...schaumerma.

Tolle Idee, Yeah.
Ich würd dir erstmal all die Flausen, die du letztens gepostet hast, austreiben, dir Deutsch und vielleicht auch Spanisch beibringen...hach, wär datt schön 8)

Rolf, ich weigere mich, darauf irgendwas zu antworten...ausser vielleicht, dass du um die Uhrzeit noch nicht trinken solltest @___@

kralle hat gesagt…

Na sowas. Jetzt bin ich ganz "bekleckert". Oder betreten wie das heisst. Jedenfalls das kranke Auge nach unten schauen lass.... Aber, heb die Hand und schwör..., keinen Tropfen gefrühstückt. Wirklich. Schwurhand ganz oben still haltend und gesundes Auge schaut treu-doof. Wirklich. Zieh mioch lieber in die Schmollecke zurück. Glaubst mir ja eh nicht.

rolf