Montag, 30. Januar 2012

Candle in the wind

Ich befinde mich in einem Dilemma. Gestern versprach ich ja grossspurig, etwas aus meiner Jugend -also der Zeit vor der französischen Revolution- zu posten, grad eben einer guten Bekannten in Mexiko etwas über Kommunismus, Kapitalismus und Gummibärchen. Jeder auch nur halbwegs historisch bewanderte Mensch möge den Widerspruch  erkennen und somit nachsichtig mit mir und den folgenden, zum Teil doch sehr gewagten, an den Haaren herbeigezogenen Übergängen sein.
Meine Eltern waren ja, hab`s  glaub ich schonmal erwähnt, bitterarm und  konnten sich nicht mal einen zweiten Vornamen für mich leisten, von üppig zu nennendem Taschengeld will ich gar nicht erst reden.
So kam es, dass ich in wirtschaftliche Konkurrenz zur örtlichen Kirche trat und vor deren Portal Teelichter zum Kauf feilbot. Da ich grad vorher aus dem Firmunterricht geflogen war, mich also eh schon an der Schwelle zum Fegefeuer befand, verwandte ich wenig bis überhaupt keine Anstrengung darauf, mich vor Entdeckung durchs spirituelle Bodenpersonal zu schützen. Gott würde, so er denn ein Ehrenmann sei, schon den irdischen Wettbewerb aufnehmen, dachte ich und ausserdem hatte er einen nicht unerheblichen Vorteil: Seine Kerzen wurden von meinem Vater durch monatliche Abgaben, der Fachmann redet auch von Kirchensteuer, bezuschusst. Ferner billig ein- und teuer verkauft. Dieses ansich schon unlautere Geschäft wurde auch noch mit höchst dubiosen Werbeversprechungen bezüglich der Wirksamkeit des Produkts verknüpft. Klassischer Fall von Subventionsbetrug demnach in Tateinheit mit unlauterem Wettbewerb und unerlaubter Kartellbildung.
Die urplötzlich auftauchende Staatsgewalt, grün gewandet und ebenso hinter den Ohren, mochte meiner Argumentation, ich wolle dem Kapitalismus ein menschliches Antlitz verleihen, weder zustimmen, noch folgen, löste meinen Verkaufsstand auf und verbrachte mich zum Polizeirevier, wo ein weiterer Beamter erst meine Mutter, dann mich anrief, und zwar namentlich, also mich zumindest.
Wir, ich hoffe dies mal in aller Bescheidenheit anmerken zu dürfen, waren  nicht so wie die gräusliche Jugend von heute, die ja vor nichts mehr Respekt zu haben scheint. Wir, in dem Fall ich, standen stramm, schlugen die Hacken zusammen, die Augen nieder und heuchelten Reue.
Derartig eingelullt beging der Herr leider den Fehler, nach meiner Motivation zu fragen, worauf er sich bis zum Eintreffen meiner Mutter einen Vortrag über soziale Marktwirtschaft, klerikale Habsucht, die schlechten Zeiten im Allgemeinen und meine persönliche Situation in diesen im Besonderen anhören musste, den ich nur kurz für die Frage nach einer Zigarette unterbrach.
"Lümmel, ich geb dir gleich ´ne Zigarette".
"Okay, dann eben nicht. Gummibärchen vielleicht?"
Unter lautem Protest, am linken Ohrläppchen, dem überaus empfindlichen, von Muttern gezogen, verliess ich den ungastlichen Ort, nicht ohne wilde Drohungen auszustossen, mich zukünftig dem Kommunismus zuwenden zu wollen.
Von diesem Vorhaben nahm ich jedoch Abstand, weil ich fand, die damalig führenden Vertreter des Genres sähen scheisse aus und so könne man mit Sicherheit keine heisse Braut abkriegen.
Und so wurde ich, was ich heute bin.
Traurig, oder?

Kommentare:

kralle hat gesagt…

Quatsch. Sicher sahen die damaligen Vertreter der "roten Fahne" nicht nur Scheisse aus, sie waren es am ENde ja auch. Selbst heute hat sich daran nüscht geändert. Allerdings unterläuft dir jetzt da ein Denkfehler.
Der Vorteil eines roten Dikators liegen doch klar auf der Kralle.
Du kannst nicht nur "Pott hässlich" sein, dein IQ kann selbst dem eines Einzellers noch um Lichtjahre unterlegen sein, du bekommst nicht nur immer Recht, sondern dir liegen Millionen Flaschen und Frauen vor den altersschwachen Waden. Und wenn es nur aus Angst sein sollte. Abeer du hast "immer" Recht und kannst machen wasd und wie du es willst.
Allerdings brauchst du mindestens 25 bis 30 Jahre Zeit, um solch "ruinösen" Zustand zu erreichen. Und da hätten wir das nächste Problem. Wie alt sagtest du bist du schon? Reicht die Zeit dann überhaupt noch? Und zu dem, sind ja besagte rote Socken mit dem Diktatorimago heute eh nicht mehr gefragt. Es sei denn, du verkaufst an die europäischen Regierungen neben deinen Teelichtern, gleic h noch ein paar "Liter" Erdöl, oder "Gas". :D
Du siehst also, es ist absolut hoffnungslos.
Dann lieber filtere die Teenagergilde aus deinem Blog hier und warte, bis besagte "Damenschaft" aus dem Entenalter raus sind und dir entsprechend auf andere Art "huldigen". ;-)
Oder kennst du das nicht, dass ausser "Bärchen" und Co., auch "Unterwäsche" als Liebesbeweis auf den Bühnen der Musiker geworfen wurde? :)

Ich gehe lieber wieder ins Bett. Es ist kalt draussen und in mir komoischer Weise auch.
Also schöne Restwoche dir.

rolf

Verdummt in alle Ewigkeit hat gesagt…

Guter Plan - also wieder ins Bett zu gehn, gezz.
In 25 Jahren werde ich im besten Diktatorenalter sein, allerdings kollidiert das mit meinem Plan, Freeride-Weltmeister zu werden.
Schwierige Entscheidung. Aber da die Weltherrschaft ja eh schon von den Illiminaten und Reptoiden eingenommen wird, entscheide ich mich lieber für die Ski...ist btw weniger verletzungsanfällig

Yeah! hat gesagt…

Ich dachte doch zuerst ernsthaft du erzählst nochmal die Geschichte mit dem Fahnenmast, ich glaube die hatte den selben Titel ^^

Zurüch zur Story, hat sie dir Bräute eingebracht ? ich mein so eine verwegene Robin Hood Sache muss in der Schule doch die runde gemacht haben ^^

Verdummt in alle Ewigkeit hat gesagt…

Yeah, du glaubst doch nicht ernsthaft, ich würde hier olle Kamellen klonen? Tssss, das hab ich nur einmal gemacht und zwar für den Herrn da oben.
Denke schon, dass mir das Bräute eingebracht hat...kann allerdings auch an meinem unwiderstehlichen Charme gelegen haben. Who knows?

Mika hat gesagt…

Ja, ich merk schon, du warst schon in jungen Jahren sehr geschäftstüchtig. Wobei... da steht gar nich, wie alt du warst; ich tippe mal auf 13, danach ist die Kombination Kippe+Gummibärchen schon etwas gewagt.
Also.
Nich für mich. >>

Verdummt in alle Ewigkeit hat gesagt…

Haut ungefähr hin (13), weiss nicht mehr so genau.Es gab keine Kombination, sondern die Alternative Kippe oder Gummibärchen.
Nunja.^^