Montag, 19. September 2011

Gott, Yeti, der Berg und ich

Dem heutigen Post möchte ich eine kleine Gegendarstellung voransetzen: Zwar habe ich letztens behauptet, Andrea hätte nichts wirklich Göttliches an sich, will mich jetzt aber geschickt drauf rausreden, dies in der Eile Schrägstrich Hitze des Gefechts vorschnell und unmotiviert geschrieben zu haben.
Selbstverständlich ist sie anbetungs- und verehrungswürdig.
Ausserdem finde ich, 3 Tage ohne gedeckten Frühstückstisch sind genug. Man kann sich auch anstellen...

Das Löffelchen, welches sich aus der Starre seiner bevorzugten Schlafposition gelöst und mir einen despektierlichen Kommentar reingesemmelt hat, meint in besagtem Pamphlet, ich sei wohl ein Yeti, wogegen eindeutig mangelnde Körperbehaarung spricht.
Folglich bleiben nur Bergfex, wahlweise  -dämon oder eben (ein) Gott.
Ich bin kein Bergfex oder -dämon. Definitiv.
Wie ich nunmal so bin, nämlich der Selbstreflexion durchaus zugetan, habe ich sofort versucht, dies zu ergründen und Indizien zusammen zu tragen, die diese Behauptung stützen oder auch ad absurdum führen könnten.
Dagegen spricht ganz klar mein Hang und Drang, mich über moderne Medien mitzuteilen. Die Leute per Steintafeln zu drangsalieren, ist irgendwie nicht so mein Ding.
Ich suche mir keinen Deppen, der das Volk ins gelobte Land führt. Das mach ich selber. Sobald ich rausgefunden habe, wo´s ist.
Tendenziell würde ich eher dazu neigen (durch die Verwendung des Konjunktivs nehme ich dem folgenden Satzteil eine gewisse, durchaus vorhandene Schärfe), zu behaupten: Ja, ich bin ein Gott, verfüge ich doch über ein gerüttelt Mass an Güte. Erst kürzlich habe ich zwei jungen Frauen, die nicht bemerkten, dass ich mich im Büro befand, auf die Frage, wie sie sich fürs andere Geschlecht interessanter machen könnten, den gütigen Rat gegeben, sich doch Nutella auf die Nippel zu schmieren.
Mit zunehmendem Alter wird auch mein Bart immer weisser und ich bevorzuge locker fallende Gewänder, die anfällige Körperpartien nicht so einschnüren.
Um mich herum schwirren lauter Engelein wie die Fliegen um  somalische Kinder.
Ich beteilige mich aktiv an der Läuterung beratungsresistenter Menschen (meine Rechte ist gefürchtet).
Ich bin kein Misanthrop, verstehe es jedoch, dies gut zu verstecken.
Meine obersten Angestellten tragen lustige Kostüme.
Ich schicke den Menschen Seuchen und Plagen, wobei das in letzter Zeit stark nachgelassen hat; war auch nichts dabei, was man nicht mit ein bisschen Penicillin wieder hingekriegt hätte.
Ich bin nur einmal die Woche in Wien.

Ein Fazit erübrigt sich wohl...

Kommentare:

kralle hat gesagt…

"...Ich suche mir keinen Deppen, der das Volk ins gelobte Land führt. Das mach ich selber. Sobald ich rausgefunden habe, wo´s ist...."
Ach. Das WIE ist also bei dir schon geklärt?

"..., wie sie sich fürs andere Geschlecht interessanter machen könnten, den gütigen Rat gegeben, sich doch Nutella auf die Nippel zu schmieren.... "
Das hingegen finde ich wirklich weise, macht dich aber nic ht automatisch zum Gott. Vielleicht sehen das deine Angestellten anders. Zumindest bei dem allmonatlichem "Geldtransver" zum Monatsanfang könnten sie dich für einen Halbgott halten. Ganzes Gehalt ganzer Gott, halbes Gehalt Halbgott.:D
Aber du scheinst auch erpressbar zu sein. Jedenfalls was die kleinen irdischen Frühstücksdinge betrifft. Du bist also nicht nur verletzlich, sondern auch angreifbar. Also kannst du weder ein HAlbgott, noch ein Gott sein. Eher ein sich an die Berge anpassender ...... . :)

ro

Silberlöffel hat gesagt…

Wahahaha, da hab ich Dich aber eiskalt erwischt, was? 8)

Fühle mich gar geehrt, dass Du Dich durch meinen Kommi zu einem ganzen Artikel inspiriert fühltest. *hr*

Btw. ein weißer Riese ist noch lange kein weiser Riese, egal wie lang der (weiße) Bart ist.

*duck und flücht*

Verdummt in alle Ewigkeit hat gesagt…

Hmmm, deine Argumentation weist Lücken auf, mein lieber Rolf, denn erstens ist mir bekannt, dass sich meine Leute ihre Abrechnungen eher gülden einrahmen (dafür soll´s Gäste geben, die ihre Rechnungen wutentbrannt verbrennen...), zweitens bin ich nicht erpressbar, angreifbar oder gar verletzlich, sondern wahnsinnig. Sensibel. 8)

Ischa riesig, Löffelchen, datte dir so freust, wa.
Ich hab ja die Weisheit nicht nur mit Löffeln, sondern gar mit Schöpfkellen gefressen, da scheint was hängengeblieben zu sein, unabhängig von der Länge des Bartes...^^

Mika hat gesagt…

Du hast nen Bart? *augezuck* Eieiei... was macht dieses komische Land mit Ö nur mit dir? ;D

Silberlöffel hat gesagt…

*hust* Also wenn die Weisheit im Barte des Propheten hängt, dann sieht das nicht nur unappetitlich aus, sondern hilft ganz sicher auch nicht viel.

;D

Verdummt in alle Ewigkeit hat gesagt…

@Bart:
kurz, gaaaanz, gaaaaaanz kurz, so 3 Tage quasi. Fragt Silberblut, die weiss, wie ich aussehe

Mika hat gesagt…

Ey, wenn ich irgendwann so beziehungstechnisch ma in Wien unterwegs bin, dann will ich dir aber auch ma kurz Hallo sagen. ^^ Auch mit Bart. Bin ja nich so. :P

Verdummt in alle Ewigkeit hat gesagt…

Is gebongt, wenn´s denn organisatorisch möglich ist. Letztens mit Löffelchen hat´s ja leider auch nicht geklappt 8(

Silberlöffel hat gesagt…

Ja, voll gemein, dass das nicht geklappt hat. ;-/
Aber Du bist ja bald in HH, nech? (Jaaa, hab ich nicht vergessen 8) )