Freitag, 23. September 2011

Auge um Auge...

Der Sarkast in mir will unbedingt schreiben, dass Troy Davis erst im Angesicht des Todes mit der Giftspritze konfrontiert wurde, die meisten von uns jedoch das Leben mit einer teilen müssen.
Der Humanist hingegen will ums Verrecken nicht wahrhaben, dass immer noch Rache statt Gerechtigkeit federführend bei der Gesetzgebung und daraus resultierenden Urteilen der angeblich grössten und freiesten Demokratie der Welt ist. Höchstwahrscheinlich ist gestern erneut ein Unschuldiger dem zum Opfer gefallen.
Wie muss das sein, frage ich mich, wenn du 20 Jahre schwankst zwischen Hoffnung, Resignation, der Unsicherheit, ob dein Urteil aufgehoben, umgewandlt oder letztendlich doch vollstreckt wird. Muss das nicht so etwas wie Erlösung sein, wenn es endlich vorbei ist? Getötet von einem Staat, der glaubt, den niederen Gelüsten nach Vergeltung der religiös verblendet verblödeten Mehrheit seiner Bürger nachkommen zu müssen, einem Staat, der glaubt,  die "freie" Welt führen zu können oder gar müssen, der leider aber  aus den Kinderschuhen der Archaik nie hinausgewachsen ist.
Armselige neue Welt.

Kommentare:

Silberlöffel hat gesagt…

Am krassesten finde ich, dass es ja wohl berechtigte Zweifel an seiner Schuld (bzw dem ganzen Prozess) gab, aber statt dass ganze Verfahren neu aufzurollen wird einfach der Exitus durchgezogen...

Land der grenzenlosen Dreistheit.

Mika hat gesagt…

Ja, das waren auch meine Gedankengänge gestern.

Ich hab hier grad nen ziemlich langen Text noch stehen gehabt, aber im Wesentlichen steht da dasselbe wie in deinem Post drin, Uncle Via, also... reicht vl auch ein /sign.

P. hat gesagt…

Ich bin nicht oft sprachlos, aber dabei fehlen mir grad wirklich die Worte, um nur halbwegs das auszudrücken, was mir an Gedanken durch den Kopf springt.
Das Ganze ist so unglaublich .. das ist ... unglaublich?
Dreckswelt / -menscheit manchmal ey ...

Verdummt in alle Ewigkeit hat gesagt…

Die Todesstrafe ansich ist ein Relikt aus der Barbarei - sie hat keinerlei gesellschaftlichen Wert, weder wirkt sie in irgendeiner Form abschreckend, noch wird "die Gesellschsft" dadurch besonders geschützt, grad in den USA nicht, wo es möglich ist, extrem lange Haftstrafen zu verhängen, sodass ein Verurteilter nie wieder auf die Menschheit losgelassen wird (wie das beispielsweise im Fall des anderen kürzlich Hingerichteten angebracht gewesen wäre, der einen Schwarzen an seinen Pick-Up gekettet und zu Tode geschleift hat).
Das amerikanische Justizsystem krankt an allen Ecken und Kanten, so wurde ja im Fall Davis schon in Berufung verhandelt, jedoch konnte (Achtung) der Angeklagte nicht zweifelsfrei nachweisen, nicht der Täter zu sein. Das ist nicht besonders rechtstaatlich, wenn du als Beschuldigter deine Unschuld beweisen musst...

mo hat gesagt…

ich denke, es ist eine Erlösung - so nach dem Motto "LmaA", und dann habe ich endlich Ruhe.

Bevor ich mich - möglicherweise unschuldig - 20 Jahre einkerkern ließe, würde ich mir eine gnädige Spritze wünschen.

Wie pervers aber, dass die Betroffenen dabei wie in einem Proivatkino zusehen dürfen... Das ist Rache, und nichts anderes.

Ich habe - aus genau dem o.g. Grund - auch nix gegen die Todes"strafe" - denn bei diesen Jahreszahlen, in denen man in den USA verknackt werden kann, ist das wirklich humaner.

Pervers nur die Wartezeiten...

Aber so irgendwie kommen diese Typen, die da an der jeweiligen Macht sitzen, nicht aus ihren Cowboystiefeln raus.
Schade, dass es die nie erwischt...

Yeah! hat gesagt…

In all den Berichten die ich die letzten Tag zu dem Thema gehört habe, scheint sich keine sau daran aufzuhängen das da ja aller Wahrscheinlichkeit nach noch irgendwo noch ein (Polizisten) Mörder frei herumlauft !
Wie kann man diesen Aspekt den so einfach ignorieren. O_O

@ Todesstrafe Allgemein:
Jedesmal wenn wieder mal was von einem Kindermörder/Missbrauch... berichtet wird, legen ein paar meiner Kollegen immer übel los von wegen Todesstrafe, ohne Prozess, Folter ....
Aber selbst im Angesicht dieses Schlimmsten aller verbrechen, ist es nun mal so das das Opfer dadurch auch nicht wieder zurück kommt bzw. niemandem geholfen wird, am wenigsten der Gesellschaft. ...Arbeitslager fand ich da schon immer für Sinnvoller, so Steinbruch und Bergstollen technisch..und über die anschließende Sicherungsverwahrung müsste man auch nochmal reden, aber das ist ein anderes Thema

Verdummt in alle Ewigkeit hat gesagt…

"Ich habe - aus genau dem o.g. Grund - auch nix gegen die Todesstrafe" - denn bei diesen Jahreszahlen, in denen man in den USA verknackt werden kann, ist das wirklich humaner.
Pervers nur die Wartezeiten..."

Hmmm, gäb´s die Todesstrafe nicht, gäb´s das Problem ja auch gar nicht, Mo.
In 16 Bundesstaaten ist sie ja abgeschafft, in einigen wird sie nicht ausgeführt.
In den restlichen ist die Situation nur leider so, dass du als Politiker nicht gewählt wirst, wenn du die Todesstrafe ablehnst, überwiegend im Süden der USA, was durchaus auch einen historisch-rassistischen Bezug hat, den ich im Post allerdings bewusst vermeiden wollte.
Im übrigen lehne ich die Todesstrafe ja auch generell ab, also dürfen sich nicht nur die USA angesprochen fühlen, sondern alle Länder, die sie praktizieren.

Rache, meine liebe Yeah, ist in der Regel blind. Wir nehmen uns einen, der eventuell der Täter sein könnte und blasen ihm das Licht aus. Die vorangegangene Tat ist somit gesühnt. Fertig.

Wer von uns hat nicht schonmal dran gedacht, dass man einen besonders brutalen, rücksichtslosen Täter wie beispielsweise letztens den Norweger auf bestialische Art zu bestrafen...(ich schon im ersten Moment), letztendlich ist es ein Beweis von Zivilisation, es dann doch nicht zu tun.