Mittwoch, 29. September 2010

Eine Welt ohne Frühstückskörbe

...ist ziemlich langweilig und trostlos, daher mach ich mich jetzt mal an die Auflösung der kleinen fiesen Fangfrage da unten, nicht ohne die Hoffnung zu begraben, danach einen noch nie dagewesenen Boom an verschickten Leckereien auszulösen.
Es sind sehr, sehr gute Gründe angeführt worden. Allerdings doch eher für das Motiv überhaupt wieder zu bloggen...mal von so ´nem Exil- Schweizer mit Migrationshintergrund abgesehen.
Dabei ist es viel einfacher, als man sich das denken mag: Ich werde  -hab das ja an anderer Stelle angekündigt-  ein Buch schreiben, das sich jedoch nicht mit derlei Thematik befassen wird, sondern ein stinknormaler Roman werden soll; der Plan dafür besteht schon ewig. 
Bei der Entwicklung der Charaktere  ist mir etwas aufgefallen, nämlich wie schwierig es doch immer wieder ist, nicht in Klischeevorstellungen zu verfallen. Als ich dann auch noch einen wirklich dermassen dürftigen, um nicht zu sagen miserablen Artikel in der Tageszeitung las, wo ein Personaler (weiss jetzt nichtmal mehr, ob der Personalberater, -manager, -rekruter oder sonstwas war) sich darüber ausliess, wie schwer es doch sei, geeignetes Menschenmaterial zu finden, stand´s fest.
Da ich eh schon wieder vorhatte zu bloggen, diesmal das Blog jedoch unter ein Motto stellen wollte, kam mir die an Genialität grenzende Erleuchtung: Das ist dein Thema - wieso sind Personaler so dumm, wieso sind Chefs so dumm und wieso ergibt sich der Grossteil der Menschheit widerstandslos den Mechanismen, die diese unsagbare Dummheit fördern.
Es -das Blog nämlich- wird viel von Arbeit handeln, denn sie ist es, die unser Leben bestimmt, unser Lebensstandard ist von ihr abhängig, unser Tagesrythmus sowieso und auch unser soziales Umfeld wird von ihr beeinflusst. Sie ist der Schlüssel zum ICH.
Das lasse ich jetzt mal so stehen, um mir noch Raum für viele schöne derbe Posts zu lassen.

Angefangen habe ich mit dem Post über diese unsäglichen Motivations-Leitfäden, die nun schon seit Jahrzehnten in Umlauf sind (und einige davon seit genau so langer Zeit in den Sachbuch-Bestseller-Listen), weil gleich mal zu Anfang klar gestellt werden sollte, was davon zu halten ist: nämlich rein gar nichts!
Pure Manipulation und Geldmacherei.
Warum, glaubt ihr, verkaufen die sich denn so gut? Nun, das ist ganz simpel: Die Menschen setzen Glück und Erfolg mit  Geldbesitz gleich. Es geht immer nur um Aufstieg und um noch mehr Kohle scheffeln.
Wenn dem so wäre, würden Kurt C., Janis J. und   auch Elvis P. wohl noch leben, oder?

Übrigens, wer Zweifel an meiner Kompetenz hegt, dem schicke ich gerne mal ein paar Eckdaten meines Lebens und lasse alle meine (Ex-) Angestellten die Blogadresse wissen und hier kommentieren.

Abschliessend (was, schon vorbei? *ooooh*) eine revolutionäre Neuigkeit:
Ihr dürft Themenvorschläge machen.
Nun, seid ihr gerührt?

Achja - nebenbei gibt´s natürlich auch ´n paar Stories, die  (auf den ersten Blick) rein gar nix damit zu tun haben.

Kommentare:

Silberblut hat gesagt…

Ich versteh das alles nicht.

Wer is n dieser "Karriere" und was kann der so? Muss ich den kennen?

Ich denk mir immer: Solange ich später mal neben der Arbeit genug Zeit habe um was schönes zu machen und mich in meiner Wohnung/meinem Haus (gern auch zur Miete...) wohl fühle, ist es doch wurscht was ich verdiene oder wie geil mich andere finden.

Hauptsache ich hab Zeit zum Stricken, Kochen und Backen... Nein, Hausfrau ist keine Alternative. :-P

daria hat gesagt…

Themenvorschläge? Egal, was? *Hände reib* *Denkkäppchen rauskram* Moooomentchen, ich lass' mir was einfallen

- Arbeitsamt 2.0

- abstruse Seminare für(gegen?) Teamfähigkeit, Motivation usw. (z.B. ein Alpaka durch die Alpen führen)

- ABM-Abwehrmethoden

Mika hat gesagt…

Ich hätt gern ne Anleitung was man tun muss, um dich als Chef zu kriegen. :P

Ansonsten bin ich derzeit irgendwie... overdosed mit dem Arbeitsthema, hab ich irgendwie am Tag genug mit zu tun, böh... -___-

Sqwirrel hat gesagt…

Oh, mich würde ja noch interessieren, warum ein (gefühlter) Anteil der arbeitenden Menschen nicht nur ergeben alles hinnimmt, sondern auch noch zu faul (oder gar inkompetent?) ist, auftretende Fehler auszumerzen, sich mal Gedanken zu machen über verbesserte Abläufe, etc.
Und warum so viele ihre Arbeit sintflutmäßig (nämlich getreu dem Motto "Nach mir die Sintflut; ismirdochegal ob sich der nächste Kollege aufgrund meiner Unfähigkeit wieder mit unzufriedenen Kunden rumplacken darf") erledigen (falls sie jene überhaupt erledigen).

Wieso neigen Menschen zu "Da musste ich früher durch, also müssen es die Jüngeren jetzt eben auch!" neigen statt zu sagen "Okay, ich weiß, wie shice das war, ich mach das anders!".

Und wieso kann dieser kleine Anteil Menschen, die sich nen Kopf machen und Wert auf qualitativ hochwertige Arbeit legen und permanent gegen unfähige Vorgesetzt und faule (inkompetente?) Kollegen anrennen, sich nicht einfach der Masse anpassen und sich damit das Leben leichter machen (abgesehen von den Magengeschwüren, die man sich damit erspart)?

Ach, würden mir noch trölf Trilliarden Dinge einfallen, wegen derer ich regelmäßig die Hasskappe schwenke.
Immerhin, warum Chefs so dumm sind, weiß ich bereits: ein dummer Chef ist keine Gefahr für seinen eigenen Chef. *pfeif* >_> So zieht sich dann jeder lieber seine direkten Untersetzten heran, die man gut manipulieren kann und die einem nicht gefährlich werden - statt das Wohl der Firma im Auge zu haben. *tilt*

Ich bin auf Antworten gespannt, oh großer Guru. *Gebetsteppich ausroll und huldige* (Issas so richtig, jaaaa??? *beifallheischend zum neuen Jesus der Blogszene aufschau* xD)

daria hat gesagt…

@sqwirrel: "Untersetzten"? :D :D :D

Sqwirrel hat gesagt…

@Daria: Ja äääh..wie sagt man denn da? xD Untergebenen? Klingt auch doof.

Ach, seien wa nich so: Lakaien und Sessel-hinterher-Träger. :P

Bei dieser Gelegenheit reiche ich noch einige Satzzeichen nach, füge vergessene Worte hinzu bzw. entferne überflüssige Worte. *tilt*

Verdummt in alle Ewigkeit hat gesagt…

Waaaaaaah, nich gleich alle Themenvorschläge auf einmal...da hab ich ja gezz schon 3 Jahre dran zu schreiben. Ich meinte so nach und nach *gulp*
Silberblut, kleine Gegenfrage: Was machste, wenn dein Einkommen nicht dazu reicht? Oder du plötzlich arbeitslos wirst und fortan viel Zeit zum Stricken, fortan aber kein Geld mehr für Wolle hast?

Mika: Kauf mir ein Hotel z.B.^^ Übrigens ist Arbeit nicht das Thema, es geht letztendlich immer wieder um Motivation und eben wie gesagt Dummheit.

Sqwirrel und Daria, ich werde eure Vorschläge gerne aufnehmen. Da geht was, sure!

Und diejenigen, die sonst noch hierher gelockt wurden (von wem bloss?^^), dürfen auch gerne kommentieren, z.B. diejenige, die mir auf ihrer Website weismachen will, dass ich reinkarniert gleich mal viel motivierter sei.

Silberblut hat gesagt…

@ViaE

Dann zahlt Herr Silverblut mir die Wolle.
Zudem ist die Arbeitslosenquote bei meinem Studiengang (exolizit mit Abschluss in MR) bei 0.
Irgendwo werd ich also was finden, ich bin ja nicht blöd.

Mika hat gesagt…

Wie jetz, ich kauf DIR n Hotel und du bist dann mein Chef? *verzweifelt Logik such* Können wirs nich so machen dass DU dir das Hotel kaufst und ich...öh.. mix die Cocktails? Also dann, wenn ich den Kurs dazu hinter mich gebracht hab, dann kann ich das nämlich, muhar. ^^

Ach so, und den Zusammenhang von Arbeit und Motivation kenn ich nicht. Aber Arbeit und Demotivation, japp. Hat in erster Linie finanzielle Hintergründe und das Thema macht mir Magenschmerzen. *wegschieb* Da hab ich grad eindeutig zu viele von.

Verdummt in alle Ewigkeit hat gesagt…

War´n Scherz, vergiss es. Ex-Jefe weiss, was ich meine.
Ich vertrete (und habe das auch immer so umgesetzt) die Meinung, dass ein motivierter Mitarbeiter das grösste und beste Kapital eines Unternehmens ist. Wer sich mit seiner Firma identifizieren kann, bringt Leistung, ist weniger krank...und schreibt nicht so viele Blogeinträge und Kommentare während der Arbeitszeit.^^

Mika hat gesagt…

Ich sehe, du hast das Problem erkannt. :P

*nebenbei Stellenanzeigen durchguck*

Sqwirrel hat gesagt…

...oder daddelt neben der Arbeit ganztägig Onlinerollenspiele, so wie ich damals. *rofl* (Und geilerweise war meine Arbeit trotzdem gut genug, dass ich zum Jahresende eine fette Prämie erhielt. - Danach irgendwann gings ja dann erst so schlimm bergab und Goooootttttt, was suhle ich mich heutzutage noch ab und zu in der Erinnerung an jenen Moment, als ich meinem verf**** Chef [Gott schicke ihn in die Hölle!] die Meinung gesagt habe. *___* Und ihm gezeigt habe, dass Mitarbeiter keine Roboter sind, die man manipulieren kann, wie es für den eigenen Geldbeutel gerade am Besten ist.)


Ich bin ja noch am Hadern, ob ich die Antworten auf all meine Fragen wirklich wissen will. Ich habe jetzt schon so ein denkbar schlechtes Bild von der Riege der Arbeitgeber. Noch ein schlechtes aufgrund eröffneter, gnadenloser Wahrheiten, und ich laufe Amok. >_>

Yeah! hat gesagt…

Falls die abgabe frist nicht schon verstrichen ist bitte ich darum das die Themen

- wie erzieht man Chefs
- wie bekommt man den Betriebsrat dazu nicht immer "Ja" und "Amen" zu allem zu sagen (nein ich will mich nicht selbst wählen lassen)
- wie verklickere ich meinem Chef das er keine Ahnung von meinem Job hat, weil er schon viel zu lange im Büro sitzt und vergessen hat wie es eigentlich ist richtig zu arbeiten

zu behandeln :) Danke

Verdummt in alle Ewigkeit hat gesagt…

Wird alles mal drankommen, wobei das mittem Betriebsrat unlösbar ist...das liegt an der Struktur und an den Menschen, die sich für sowas hergeben.
(kein Smiley)

Yeah! hat gesagt…

Heist das du findest Betriebsräte sinnlos ? ...gut bei uns ist das schon fast richtig, aber wenn ich mir den von der Audi hier um die Ecke an schau, würde ich fast die schreckliche Arbeit in kauf nehmen um unter den Schutzmantel zu kommen.