Montag, 27. Dezember 2010

Stirb handzahm

Die Welt ist ungerecht.
Und weil diese Erkenntnis weder neu, noch überraschend ist, nehm ich´s einfach so hin, dass meine Weihnachtswünsche wieder nicht erfüllt wurden. Frieden auf Erden hatte ich mir gewünscht. Und ´n  I-Pad. Nichts davon hab ich bekommen - vielleicht habe ich mich zu unflexibel bei der Reihenfolge gezeigt
Damit es euch nicht auch so geht, werde ich eure geheimsten Wünsche erfüllen und endlich einen Auszug aus meinem neuesten Roman, dessen Fertigstellung kurz bevorsteht, veröffentlichen. Boah, hat der denn nichts Besseres zu tun, höre ich da die ewigen Nörgler raunen. Doch, hat er, aber das macht er nebenbei.

Zuerst wollte ich die Geschichte von Sonja G. erzählen, einer Südschleswigerin, die bei einsneunzig Körpergrösse Körbchengrösse 75A hat und Amok läuft, als ihr Antrag auf Zuweisung eines Behindertenparkplatzes abgelehnt wird.
Das erschien mir jedoch zu real und so wurde die Lebensgeschichte eines spielsüchtigen Mittvierzigers konstruiert, dessen Vita nunja, sagen wir mal, etwas kurios verläuft.
Demnächst. Hier.
Arbeitstitel: siehe oben.
Derweil dankt man für die Weihnachtswünsche und retourniert jene auf diesem Wege.

Kommentare:

Sqwirrel hat gesagt…

Oh wie geil, ich bin gespannt. *_*

Mittvierziger mit kurioser Vita ist auch viel spannender als irgendne vollbusige Tussi. :)

Verdummt in alle Ewigkeit hat gesagt…

Hmmm, 75A ist für dich vollbusig? Du Arme...

Jut, also ich bin ja jetzt soweit fertig, will heissen: Das Manuskript liegt vollständig in Rohfassung vor (knapp 1400 Seiten, ich bin ne Labertasche) - normalerweile lass ich´s dann ´ne Weile liegen, um mich dann an die Überarbeitung zu machen (einige unklare Sachen müssen auch noch recherchiert werden), aber ich werde nun schonmal einen Part verarzten und dann hier auszugsweise reinstellen.

30 Jahre deutsche und europäische Geschichte - war klar, dass das ausartet^^

Sqwirrel hat gesagt…

>_> Argh, ich habe nur "Körbchengröße" gelesen.

Yeah! hat gesagt…

sagtest du nicht das es, nicht Autobiografisch werden soll/ist ?

Verdummt in alle Ewigkeit hat gesagt…

Isses ja auch nicht geworden...was nicht heisst, dass nicht auch persönliche Erfahrungen verarbeitet wurden.
Anhand einer fiktiven Lebensgeschichte werden die letzten gut 30 Jahre geschildert...ausserdem bin ich nicht spielsüchtig, du Nase.
Der Ich-Erzähler (der nicht I C H bin) lässt sein bisheriges Leben als "Erwachsener" Revue passieren, gewohnt zynisch, sarkastisch und mitunter auch ein wenig sentimental.

kralle hat gesagt…

Liegt das "Sentimen - Tal" auch in Österreich? Wahrscheinlich auch so ne Käsehochburg wie das Emmental hier. ;-)
Dann bin ich echt vorallem auf den zynischen Sarkasmus schon gespannt.
Das mit dem "Ei-Pott" tut mir echt leid. Musste wahrscheinlich nächstes Jahr noch ne Spur "lieber" sein. Vielleicht bekommste ja dann vom Wei.... und so einen. Aber ob das mit deiner Einstellung in Österreich je funzen wird? :)
Rutsch dennoch gut.

rolf

daria hat gesagt…

*klopf klopf*

Na, du Almbrödler? Wo treibste dich schon wieder rum? ;)

Flehe dich hiermit um Lesestoff an, während ich krank die Couch hüte. Bitte? *schnief*