Dienstag, 27. Dezember 2011

4 Kontinente in 5 Wochen

Das soll mir erstmal einer nachmachen. In nur 33 Tagen war ich in Asien, Nordamerika, Südamerika und im Sauerland.

Japan hat letztendlich lediglich die Erkenntnis gebracht, dass die Leute auch dort hinter grosskotzig von staatlichen Stellen angekündigten Entschädigungszahlungen hinterherrennen müssen, um dann doch nur einen Bruchteil des Versprochenen zu bekommen. Die einstmals verwüsteten Bezirke sind noch nicht wieder vollständig aufgebaut - es sieht dort ungefähr so aus wie in MeckPomm, aber demnächst werden die, die das wünschen, wohl wieder an ihre alten Wohnorte zurückkehren können. Die Gegend ums AKW ist weitflächig verstrahlt und wie üblich kabbeln sich Betreiber, Regierung und Umweltschutzorganisationen um die Strahlenwerte. Ums auf den Punkt zu bringen: Ich würd mich dem Schrotthaufen da nicht auf mehr als 50 km nähern, wenn ich nicht unbedingt müsste.
Die Menschen lernen, mit ihren Verlusten, menschlichen wie materiellen, zu leben.
Sehr bedenklich finde ich das sehr verbreitete Unverständnis über den deutschen Atomausstieg als Folge der nuklearen Katastrophe.
Aber wer versteht schon Japaner...

Nächste Station war Hawaii, wo man die Jappsen nach Pearl Harbor ja auch nicht mehr so richtig lieb hat.
Mich dagegen lieben sie dort geradezu. Vielleicht, weil ich der einzige Trottel war, der sich in die 15Meter-Welle gestürzt hat und beim Abflug vom Board ein sehr unterhaltsames Beiprogramm zum handelsüblichen Strandleben beisteuerte.
Was soll´s, betrunken kann man auch das überleben, wie man sieht. Habe aber Toast- und Pizza Hawaii erstmal von meinem Speiseplan gestrichen.

Fortan wurde mechikanich diniert, bis die Rezeptoren auf der Zunge Rock´n Roll tanzten.
Eigentlich war ich ja -neben einer geschäftlichen Angelegenheit- nur wegen Salma Hayek gekommen. Die lebt allerdings in Paris, wie mir relativ glaubhaft versichert wurde. Arglistige Täuschung witternd liess ich das Geschäft platzen und so muss die Drogenmafia wohl weiterhin auf  ihr Schutzgeld warten. Mit mir nicht!

Dann kam das absolute Highlight meiner kleinen Expedition: das Sauerland, wo es mir ziemlich schwer fiel, die fremden Riten und Gebräuche anzunehmen, vor allem die meiner Eltern.
Nachdem Muttern mir zähneknirschend ausreichende Ernährung zugestehen musste, blieb ihr nichts weiter, als auf meinem persönlichen Belastheitsgrad herumzureiten.
Bedenklich sei mein Elan und Einsatzwille, liess sie verlauten.
Das wurde mir schnell zu bunt und ich sprach -Gott hab mich selig- eine Einladung aus, damit sie sich vor Ort einen persönlichen Eindruck verschaffen könne.
Was habe ich nur getan?
Wir werden alle stärrrrrbennnnnnnnnn...

Kommentare:

P. hat gesagt…

Höhö ...
Ich wollt noch irgendwas total intelligentes zum Weltenbummeln und so schreiben .. aber die Lachtränen angesichts der mütterlichen Einladung machen's mir unmöglich ..
Ich hoffe, Mutti nimmt die Einladung schnellstmöglich an? Freue mich bereits jetzt auf diesbezügliche Berichterstattung.

Verdummt in alle Ewigkeit hat gesagt…

Mutti wird sich zu ihrem Geburtstag samt meinem Producer hier einfinden, das wird Mitte Januar sein...am 16. nehm ich an ´ner Freeride-Challenge teil.
Ich hör sie jetzt schon jammern, dass ich sie nochmal ins Grab bringe, hehe...

Silberlöffel hat gesagt…

Boarrrr, also heute hasst mich Blogger ja wieder ganz besonders.

Dritter Versuch (einen Gruß hierzulassen):
Viaeeeeee, ick freu mir so. :) Schön, dass De wieder da bist. Wurdest schon vermisst (und spätestens diese Woche hätte ich Dir gemailt, wenn blogtechnisch nicht was gekommen wäre).

Aber ich muss Beschwerde einlegen: Da warste auf zig Kontinenten, nur nicht hier in Hambuärch. *sniff*
Das muss sich in 2012 ändern. (?)

;)

Verdummt in alle Ewigkeit hat gesagt…

Keine Zeit mehr gehabt, bis auf die 12 Tage Hawaii war das nicht wirklich Urlaub und bei meinen Eltern musste ich wirklich mal vorbei.
Ich mach bzgl. 2012 mal lieber keine Versprechungen, denn so wie´s aussieht, kommt da eher noch´n büschen Arbeit dazu...aber wenn ich´s einrichten kann, flatter ich da oben mal vorbei...promised

Yeah! hat gesagt…

Es gibt den weihnachtsmann ja wohl :P

Und ich freu mich schon auf den Gastpost deiner Mom :)

Verdummt in alle Ewigkeit hat gesagt…

Hömma, der Kerl mit dem angeklebten Rauschebart, dem du Dollar-Noten in den roten Schlüpfer steckst, muss nicht zwangsläufig echt sein.
Oha, Mom und Gastpost - schwieriges Thema. Wennse darin so Sachen schreibt wie in ihren Emails an mich, werd ich das auf gar keinen Fall veröffentlichen...